Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /var/www/virtual/mein-erotisches-tagebuch.com/htdocs/index.php on line 1

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /var/www/virtual/mein-erotisches-tagebuch.com/htdocs/wp-blog-header.php on line 1

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /var/www/virtual/mein-erotisches-tagebuch.com/htdocs/wp-load.php on line 1
Sexgeschichten | Erotikgeschichten | Sex Geschichten

200 x 250 Sexgeschichten - Pornogeschichten - Fickgeschichten - Erotikgeschichten 001Meine Frau wird zur Ehehure – Sexgeschichten

Sexgeschichten. Immer mal wieder las ich eine Geschichte, wo eine Frau oder ein Paar in ein Pornokino gehen, in dem ansonsten nur die Männer allein sind und das Erscheinen einer Frau Aufsehen erregt. Diese Geschichten beinhalten fast alle nur das Geschehen dort, wenn sie eine Frau sehen und es kommt kaum zu körperlichen Berührungen. Ich weiß nicht ob das nun in den meisten Fällen so ist und ob sich die Männer dort tatsächlich nicht trauen, die Frau anzufassen oder was auch immer mit ihr zu machen.

Heute möchte ich über ein eigenes Erlebnis von meiner Doris und mir berichten, das sich etwa genau so zugetragen hat wie ich es hier schildere. Da wir die Schilderungen über Pornokinobesuche von Frauen immer für etwas übertrieben gehalten haben, sind wir in unserer Stadt einfach mal an einem Freitagabend ganz entspannt in das beste Pornokino gegangen, das es hier gibt.

Vor vielen Jahren haben wir schon mal ein solches Kino besucht und da war das ganz harmlos. Wir waren dann aber doch sehr überrascht wie sehr sich alles verändert hatte. Nun muss ich sagen, dass wir nicht mehr jung sind, meine Doris ist 56 Jahre alt und ich deutlich älter. Aber wir dachten, es sei einen Versuch wert und wurden nicht enttäuscht. weiterlesen…

250 x 200 Sexgeschichten - Pornogeschichten - Fickgeschichten - Erotikgeschichten 006FKK und Erotik gehören zusammen – Sexgeschichten

Sexgeschichten. Wer glaubt, dass FKK völlig frei von Erotik ist, gehört wahrscheinlich zu den streng katholisch erzogenen Mitgliedern in einem der strikt organisierten FKK-Vereine. Da gibt es vielfach mehr Regeln, als nackte Freiheiten. Das ist wohl auch einer der Gründe dafür, dass die Vereine einen ständigen Mitgliederschwund erleben, da sich die jüngeren Leute nicht gängeln lassen wollen. Wer Regeln aufstellt wie, keine Piercings, schon gar nicht an den Genitalien, keine Tattoos, keinen Alkohol, etc. muss sich nicht wundern, wenn die Mitglieder ausbleiben. Dass fotografieren generell verboten ist, ist auch nicht so ganz nachvollziehbar, man sollte nur das Einverständnis der Personen einholen, die auf den Fotos erscheinen. Daher bin auch ich zwar leidenschaftlicher FKK Fan, aber in keinem Verein.

FKK muss nichts mit Sex zu tun haben, hat es häufig auch nicht, kann aber. Ein Erotikanteil ist fast immer dabei und bei jedem unterschiedlich ausgeprägt. Bei mir sicherlich mehr und ich gebe gerne zu, dass ich mir schöne Frauen am liebsten splitternackt ansehe. Der Blick auf eine blank rasierte Vagina löst bei den meisten Männern mehr oder weniger erotische Gefühle aus. Ansonsten wäre ich wahrscheinlich auch kein richtiger Mann, sondern ein geschlechtsloses Wesen. Dem haben sogar mehrere Frauen, die ich kenne, zugestimmt. Die waren von prüde natürlich weit entfernt, im Gegensatz zu leider vielen anderen Frauen. weiterlesen…

Sex im Swingerclub

13. Mai 2015

250 x 200 Sexgeschichten - Pornogeschichten - Fickgeschichten - Erotikgeschichten 005Sex im Swingerclub – Sexgeschichten

Sexgeschichten. Ich dachte, es ist ein Scherz – wir haben uns wochenlang nicht gesehen und dann willst du am ersten Abend gleich in den Swingerclub… aber du hast es ernst gemeint… als du mich abholst, forderst du mich auf, das schwarze Korsett und passende Strümpfe für den Clubbesuch anzuziehen … ich zögere kurz… ungefähr 2 Sekunden lang ;-) … während ich im Schlafzimmer meine Kleidung ablege, siehst du mir mit einem sardonischen Lächeln zu und greifst plötzlich unvermittelt nach mir, nimmst mich in den Arm… küsst mich heftig… die Aussicht auf einen geilen Abend im Club und nun dein stürmischer Kuss lassen meine Erregung schlagartig ansteigen… ein Griff genau zwischen meine Beine zeigt dir, dass ich bereits mehr als feucht bin… du schiebst mich auf mein Bett… senkst deinen Kopf zu meiner Spalte und beginnst deine Zunge tanzen zu lassen… entlockst mir lautes Stöhnen und ein paar Spritzer…

Wie immer dränge ich deiner Zunge entgegen… geniesse wie du mich leckst, eindringst und mich ausrinnen lässt… du trinkst meinen Saft mit Genuss und entlockst mir immer mehr davon… lange hast du darauf verzichten müssen .. darum bist du gerade gierig auf meinen Mösensaft… ich winde mich vor Geilheit … spreize meine Beine immer weiter für dich … halte deinen Kopf fest … auch ich habe drei Wochen Abstinenz hinter mir und bin ausgehungert nach deinen Berührungen… du entwindest dich aber meinem Griff, schiebst dich an meinem Körper nach oben, liegst schwer auf mir und küsst mich wieder… ich schmecke mich auf deinen Lippen… auf deiner Zunge… in deinem Mund… der Geschmack meines Lustsaftes erregt mich weiter und ich presse meinen Körper an deinen… versuche dir nahe zu sein… dich zu spüren… weiterlesen…

250 x 200 Sexgeschichten - Pornogeschichten - Fickgeschichten - Erotikgeschichten 004Interracial Sex – Teil 2 – Sexgeschichten

Sexgeschichten. Naomi und ihre Tochter Batari blieben eine Woche bei uns in Hamburg. Wobei die junge Dame ihre Entjungferung am ersten Tag erlebte. Mit ihren 20 Jahren war sie die Keuschheit in Person und ließ niemanden an sich heran, doch dieses änderte sich schließlich am vorherigen Tage als ich ihr die Unschuld nahm.

Sie wollte morgens ins Bad, als sie aus dem Gästezimmer ging. Ich selbst kam gerade aus dem Schlafzimmer in dem meine Frau und Ellen schliefen. Batari kam mir entgegen, nur mit einem dünnen kurzen Trägerhemdchen bekleidet und lächelte mich an. Sie trug keinen Slip, sodass das Heiligtum ihrer kleinen Möse deutlich sichtbar war. Sie war nicht mehr die abweisende junge Frau, sondern bat mich, als ich ins Bad wollte „Joona du, ich muss dringend Pipi, lass mich bitte erst ins Bad“. weiterlesen…